OPPT IN Radio Show Transkript

Gepostet am


TOPPT-LOGO-VIDEO

am 14.02.2013 aufhttp://removingtheshackles.net

Übersetzung: Océane, Artur

Dies sind die wichtigsten Auszüge der OPPT IN Radio Show vom 11.02.2013. Darin wird u.a. über den Dokumentarfilm „What the FUQ – Frequently Unanswered Questions…“ berichtet, der aufzeigt, wie zwei Australier die Prinzipien des TOPPT angewandt haben, ohne es zu wissen – und es hat funktioniert. Weiters werden Themen wie CVACs, die Courtesy Notice, das Vorgehen vor Gericht, der Zugang zu den Fonds über die Tracking- und Transfersysteme und noch einiges mehr diskutiert.

———————————–

Unter den Teilnehmern: Lisa Harrison, Bob, Brian Kelly (American Kabuki), D (Removing the Shackles), Heather Ann Tucci-Jarraf

Lisa: Natürlich plant auch Heather hier immer dabeizusein, auch heute. Es hängt immer davon ab, welchen Angriffen ihr Internet gerade ausgesetzt ist – wir werden sehen. Auch mit dabei sind heute Scott und Ken Bartle aus West-Australien. Einige von euch haben von diesen beiden vielleicht schon gehört. Ihr Film „What the FUQ?“ – auch bekannt als „FUQ – Frequently Unanswered Questions of the Australian Government“ (Häufig von der australischen Regierung unbeantwortete Fragen) war ursprünglich eine Dokumentation, die sie Ende letzten Jahres auf YouTube für freien Zugang veröffentlicht hatten.

Link: http://www.truth-now.net/
Auf YouTube:

Vor ein paar Tagen wurde das Video im westaustralischen Fernsehen ausgestrahlt. Heather hat es angesehen und nannte es „verblüffend“. Sie war total hingerissen. Dieser Film beschreibt hauptsächlich einen Prozess, den Scott mit der Hilfe seines Vaters in Westaustralien erlebte – er gilt jedoch auch für Australien generell und spiegelt sehr gut wider, was auch der One People’s Public Trust (OPPT) in einem größeren Umfang gestartet hat. Wir möchten euch also sehr empfehlen, diesen Film anzusehen. …Scott und Ken, willkommen hier bei uns.

Scott: Danke, Lisa. …

Lisa: … Ich entnehme dem Film, dass es um den Import eines Autos aus den USA nach Australien ging. Dies schickte euch auf eine unerwartete Reise, welche im Wesentlichen einen großen Betrug aufdeckte. Kannst du diese Reise für die Leute bitte zusammenfassen und erklären, warum ihr sie gemacht habt?

Scott: Um es kurz zu beschreiben, es geht um den Import einer 59er Chev Corvette aus den Staaten nach Australien. Zu der Zeit dachte ich, ich bräuchte die Importerlaubnis vom Verkehrsministerium. Dieser Prozess kostete mich letztlich 9 Monate und wies einige „Straßensperren“ auf, die mir in den Weg gelegt wurden. … Es musste einiges mit der Regierung und den zuständigen Abteilungen geklärt werden, wodurch ich herausfand, dass ich gar nicht wirklich mit der Regierung zu tun hatte. Ich hatte mit einem Unternehmen zu tun, das vorgab, eine Regierung zu sein. Da dachte ich mir: Wenn sie in Wirklichkeit ein Unternehmen sind, dann werde ich sie auch so behandeln. Ich bot dem Zoll, der diverse Steuern von mir einforderte, Bedingungen und Fristen an und sagte: „Diese Bedingungen kommen zum Tragen, wenn ihr nicht fähig seid zu demonstrieren, dass ihr eine echte Regierung seid. Ich zahle gerne eure Steuern, wenn ihr beweisen könnt, dass ihr eine echte Regierung seid. Falls das nicht so ist, sind hier meine Bedingungen und Fristen.“

Sie verhielten sich die ganze Zeit absolut still und verweigerten jede Gelegenheit zur Demonstration ihrer Legitimität. Von diesem Punkt an habe ich sie wie ein Unternehmen behandelt, über die ganze Zeit hinweg, mit Rechnungen, Verzugsbescheiden, genau so wie euer Telefonunternehmen es tun würde. Schließlich habe ich ein Pfandrecht gegen sie eingereicht. Dies ist also die Kurzfassung des Ganzen.

Wenn du möchtest, würde ich noch gerne die Parallele zum OPPT ziehen. … Die mögliche Parallele – und dies ist wahrscheinlich etwas, das viele Menschen sehen – ist eine Bank, die jemanden zwangsvollstreckt aufgrund ihrer Hypothek, ihrer Finanzen oder was auch immer. Sie durchlaufen ein bestimmtes Procedere. Sie senden dir einen Bescheid darüber, dass du im Verzug bist. Dann senden sie dir ein Erinnerungsschreiben. Dann eine letzte Erinnerung. An diesem Punkt nehmen sie die ganzen Unterlagen und bringen sie zu einem Gericht, oft gehen sie über einen Schuldeneintreiber oder Anwalt und reichen die Unterlagen beim Gericht ein. Sobald die Unterlagen durchgelaufen sind und ihr eigenes Urteil erzeugen – und das kann mit oder ohne deine Anwesenheit geschehen, was an sich schon höchst amüsant ist – gibt es ein Urteil für die Zahlung oder die Durchsetzung dieser Hypothek. Wenn du zur Bank zurückgehst und nachfragst, dann verweist diese dich nur auf dieses Urteil, das sie vom Gericht erhalten haben. Du kannst dich nun bemühen so sehr du willst, die Gerichtsautorität und die Bank werden weiterhin auf dieses Versäumnisurteil (default judgement) verweisen. Sie verweisen darauf bis zum Sanktnimmerleinstag.

Ich dachte mir: Warum können wir nicht denselben Prozess verwenden und auch auf unser Versäumnisurteil pochen, bis zum Sanktnimmerleinstag? Das habe ich im Prinzip mit der Corvette getan. Ich durchlief einen administrativen Prozess, bat um den Beweis. Bekam ihn nicht… Formulierte: „Hier sind meine Bedingungen und Fristen. Diese gelten, bis sie von einem ordentlichen Gericht entkräftet werden.“ Ich formulierte alles, von dem ich durch die Konstitution wusste, es ist notwendig. Seither habe ich auf meine Bedingungen und Fristen und mein Verzugsurteil verwiesen und sagte: „Bitte schön! Dies ist die ultimative Feststellung der Tatsachen. Vergesst alles, von dem ihr dachtet, dass ihr es vielleicht hattet. Ihr habt dem hier bereits zugestimmt, durch Verzug.“

Nun verweise ich auf dieses Versäumnisurteil. Worauf ich hinaus will, ist, dass die Banken genau dasselbe tun und auf ein Versäumnisurteil verweisen. Der Sprung dorthin, das auch selbst zu tun, war eine sehr interessante Aufgabenstellung. Soweit zu kommen und fähig zu sein es zu nützen, ist wahrscheinlich das Machtvollste, was wir tun können, denke ich.

Lisa: Du hast also denselben Prozess erkannt, als du gesehen hast, was TOPPT gemacht hat?

Scott: Ja, ich hab entdeckt, dass ich durch denselben Prozess gegangen bin. Das Schöne daran war, dass statt mir, der auf sein Versäumnisurteil verweist, hier etwas war, das von den Trustees bereits geschaffen war und worauf wir verweisen können. Ich dachte: „Das ist etwas von globalem Ausmaß. Das bin nicht nur ich und die australische Regierung. Ich kann darauf verweisen. Jeder kann darauf verweisen. Bob in den USA kann es. Wir werden uns darauf verlassen. Lasst es uns nutzen.”

Lisa: Absolut. Ich denke, nun haben wir Heather in der Leitung. Heather, bist du da?

Heather: Ich bin da.

Lisa: Schön. Kannst du uns deine Reaktion auf diesen Film beschreiben. Was diese Jungs getan haben und wie es mit dem in Verbindung steht, was der Trust getan hat?

Heather: Als ich das Video zum ersten Mal sah, tat ich das, weil viele Menschen damals fragten: Was ist OPPT? Was hat er getan? Sag es in verständlichem 3D-Englisch, so dass jeder es verstehen kann.“ [Das Video war] sympathisch, leicht verständlich, Spaß, erfreuliche Feststellung exakt desselben, was wir und OPPT gemacht haben. …Es zeigte uns, dass der Prozess universal ist, einheitlich. Egal was in Australien lief, in den USA oder Afrika, Marokko, überall ist es derselbe Prozess. Das war mein erster Eindruck. …

Seht euch das Video an, denn es vermittelt euch ein Verständnis dessen, was als nächstes kommt, mit der Courtesy Notice („Höflichkeitsanzeige“), welche hoffentlich innerhalb der nächsten 48 Stunden online sein wird. … Es wurde konstant an ihr gearbeitet, seit wir sie zum ersten Mal erwähnt haben. … Es wird eine detaillierte Anleitung dazu geben, visuell und geschrieben. Und wir werden heute auch ein wenig darüber reden. …

Scott, Ken, Chris und andere haben an dieser Courtesy Notice gearbeitet. … Es ist im Prinzip eine Kombination einer Declaration of Facts (Feststellung von Tatsachen) und wird UCC-2501 (oder 3501, undeutlich) Demand genannt (UCC – internationales Äquivalent: UCCI) … Es geht darum, den Leuten eine Courtesy Notice zu geben hinsichtlich dessen, wer ihr SEID, dass ihr registrierte Eigentümer seid. Ihr fordert sie auf zu unterlassen, euch zu schädigen, und wenn sie euch schädigen, dann werden sie dafür verantwortlich und haftbar gemacht. Es ist eine Art zu sagen: Wenn ihr mit mir spielen wollt, dann sind hier meine Bedingungen und Fristen dafür. Dass ihr offen und ehrlich damit umgeht, wer ihr SEID, mit den Schritten und der Vorgehensweise im Umgang mit euch. Es ist etwas, dass sie keinem anderen im früheren Sklavensystem jemals geboten haben. …

Lisa: Ich verstehe es so, dass dieses Dokument der Person, die euch kontaktiert, verdeutlicht, dass das Unternehmen nicht mehr existiert, von dem sie dachten, es stünde hinter ihnen, es würde sie vertreten und ihre Verantwortung abdecken. Sie kommen tatsächlich als Einzelpersonen zu euch und stellen diese Forderungen. Sie stehen als Einzelpersonen vor euch und wissen um ihre volle persönliche Haftbarkeit. Ist das korrekt?

Heather: Ja, die Unternehmen sind alle zwangsvollstreckt. Diese Leute stehen also nackt da. … Sie tragen die volle Verantwortung. Wenn ich von voller Verantwortung spreche – welche andere Art von Verantwortung gibt es? Das ist der Punkt. Es bewirkt, dass sie sich mit sich selbst identifizieren. Sagt ihnen nicht, was sie SIND, sagt ihnen nur, was ihr SEID, und fragt sie: “Was bist du? Wenn du mir nicht sagst, was du bist, spielen wir nicht.“ … Ob es um ein Unternehmen geht oder sie persönlich vor euch stehen, das spielt keine Rolle. Der Punkt ist, dieses Dokument bringt sie dazu, euch zu sagen, in welcher Verantwortlichkeit und unter welchem Gesetz sie sich bewegen werden, und mit welchem Vertragsgesetz. Es ist ein Vertrag. Scott schickt ihn mir und sagt: “Hier, ich bin Scott. Wer bist du? Wenn du mit mir spielen willst, dann sind hier meine Bedingungen.” Wenn sie nicht zusammenpassen, dann arbeite daran. Ihr spielt entweder zusammen, oder ihr tut es nicht. Dies sind die einzigen beiden Optionen. Wenn du dies bewusst tust, findest du heraus, ob du spielen wirst oder nicht.

Chris: Scott, können wir hier Bob kurz hinzunehmen? Da gibt es einige Anfragen. Wir haben unter sehr strengen Bedingungen eine oder zwei Entwurfskopien dieses Dokuments an ein paar Leute weitergegeben, die etwas erledigen mussten. Bob hatte so einen Fall. Bob, möchtest du dies mit uns teilen?

Bob: Ein Freund von mir war in zwei unterschiedliche Fälle involviert. Einer war der Fall eines Studienkredits, der andere ein Auto- oder Motorradkredit, etwas in der Art. In dem einen Fall hatte er bereits Unterlagen verschickt, die ihn als Diplomaten identifizierten und nach deren Jurisdiktion fragten. Ich bin der lebende Nutznießer, und im Prinzip haben sie ihn ignoriert und fuhren mit ihrem Procedere fort, was sie ja immer gern machen. Es fing an zu eskalieren, er wurde mit gerichtlichen Schritten bedroht und fragte: „Was kann ich tun? Sie sind hinter mir her und pfänden meinen Lohn.“ Ich gab ihm eine Kopie der unfertigen Courtesy Notice, und die sandte er an beide Stellen. Daraufhin erhielt er von beiden Stellen eine unverzügliche Reaktion. Ihr könnt die eine positiv, die andere negativ nennen, aber ich nenne sie beide positiv, denn wenn man eine derart starke Reaktion erhält, dann weiß man, dass man auf dem richtigen Weg ist.

Im ersten Fall hatten sie sich innerhalb von zwei Tagen versammelt, mit dem Richter getroffen und ihn zur Befragung vor Gericht geladen, worauf er mit dem Beispiel antwortete, das du uns gegeben hast, Heather: „Dies scheint eine Vorladung zu sein. Ich werde erscheinen, wenn Sie zuerst A, B, C, D zur Verfügung stellen.“ Im zweiten Fall riefen sie ihn an und fragten: „Was soll das alles?“ Er sagte: „Nun, ich dachte, dies wäre selbsterklärend. Ihr operiert im Namen einer vollstreckten Entität. Wenn ihr das weiterhin tut, werdet ihr persönlich haftbar gemacht. Nur damit Sie es wissen – dies ist Anruf Nummer eins.“ Die Lady daraufhin: „Ich sehe, wie das hier laufen wird. Sie erhalten die Bestätigung, dass Ihre Studienkredite in ein paar Tagen bezahlt werden.“ Und das war’s.

Heather: Ja. Wenn ihr eine Antwort erhaltet, wie du sagst, dann hat dies einiges zu bedeuten. … Als ich alles testete, kamen die Banken unbemerkt heraus. Nicht absichtlich, sie verfolgten Familienmitglieder. Mein Vater beobachtete das Ganze also etwas besorgt. Er ist jemand, er seine Schulden bezahlt, und wenn er sich etwas leiht, dann zahlt er es zurück. Dann kam die Bank und versuchte, sein Haus an ein ungesichertes Darlehen zu binden. Ich sagte ihm, er solle sie in einem einfachen, freundlichen Brief darum bitten, mit Dokumenten zu belegen, dass er ein Darlehen bekommen hat. Es gibt im Bankengesetz hierfür drei Bedingungen. Sie flippten aus, und innerhalb von 10 Tagen wollten sie ihn zwangsvollstrecken… Innerhalb von 10 Tagen! Ich wusste, was passieren würde, also war ich darauf vorbereitet. Aber die Unmittelbarkeit einer Antwort, speziell von einer Bank…. Niemand unterschreibt das. Sie setzten nur “Rechtsabteilung” in Maschinenschrift darunter, nicht einmal handschriftlich. Sie haben Angst vor eurem BE’ing (SEIN) und vor eurem DO’ing (TUN), und es macht ihnen Angst, dass ihr keine Angst mehr habt. Versteht ihr das?

Chris: Absolut. Heather, etwas worüber Ken und Scott sprachen, war der Aspekt der persönlichen Haftung in dem Ganzen, aber die Absicht des Dokuments ist einfach, dass wir etwas abwenden, das sie unrechtmäßig von uns verlangen… Teil unserer Absicht ist es, sie zu informieren, denn diese Leute wissen nicht, was vor sich geht, und die meisten von ihnen tun nur ihren Job. Wir klären sie hinsichtlich der wahren Situation auf und wie ihre Position darin ist. Ihr könnt das am Ergebnis von Bobs Geschichte erkennen. …

Heather: Ja. Die meisten von ihnen wissen nicht, was los ist. Auf einer niedrigeren Ebene wissen sie es nicht. Sie kennen nicht einmal die Funktionsweisen. Als ich mich mit dem Gerichtssystem befasste, war es eines, in dem ich als Staatsanwältin gearbeitet hatte. Als wir die Ebene der justiziellen Korrektur betraten – zum Beispiel die Frage, wen treffen die Richter heimlich – stellte sich heraus: die BAR (Anwältekammer) und die Bank mit dem Sheriff, dem Stadtratsmitglied und dem Landkreis-Risikomanager. … Ich bekomme einen Anruf eines Beamten des Kammergerichts, der versucht mir weiszumachen, dass bestimmte Dinge nicht so sind wie ich es behaupte. Zum Beispiel dass Angestellte des öffentlichen Diensts nicht gebunden sind – was sie auch nicht sind. Ich sage: „Hier gibt es ein Problem, denn ich bin eine Angestellte des öffentlichen Diensts. Alles was Sie mir sagen, ist in den Statuten enthalten.“ Trotzdem haben sie nicht realisiert, mit welchen Daten oder mit wem ich zusammenarbeite…. Geheimagenten… Beamten des Justizministeriums. All diese Leute innerhalb des Systems haben dabei geholfen, die Daten zu erarbeiten und an die Leute rauszugeben, damit sie Bescheid wissen.

Was ich damit einfach sagen möchte, ist: Egal was sie antworten, es ist alles ganz einfach. Die Quelle oder Gott oder Allah oder Yahweh – wie auch immer ihr es nennen wollt, es spielt keine Rolle. Erstens, ihr seid von der Quelle erschaffen. Es steht nichts zwischen euch und eurem Schöpfer. Wenn sie sich selbst da einfügen wollen, dann sagt einfach: „Wer bist du? Unter welchem Gesetzt operierst du? Welche Autorität glaubst du zu haben?“ Es ist wirklich einfach. Das hat mir an Scotts Video so gefallen. … Wir sehen einen Kerl, der ein Auto importieren möchte. Hier fing es an, und jeder von uns hat seinen eigenen Triggerpunkt, also was ist nötig, damit die Leute endlich aufstehen und einfach SIND? Diese Leute werden das sagen, was ihnen beigebracht wurde zu sagen, sie haben ein Skript. Ihr nehmt ihnen dieses Skript ab, und sie flippen aus, und dann flippen ihre Bosse aus, und dann ihre Ausführenden. Bleibt einfach ruhig und cool und stellt weiter die Frage, bis ihr die Antwort bekommt. Sie fordern euch auf, euch zu identifizieren – warum können sie es nicht? Okay? …

Ken: … Die Energie dahinter ist das Wichtigste, glaube ich. Es geht nicht nur darum, rauszugehen und jemandem eine überzuzuiehen. Es ist viel mehr. Es bedeutet, die andere Person darüber zu informieren, in welcher Position sie ist, aber auch sich selbst zu informieren, in welcher Situation man selbst ist.

Ich hatte heute Morgen einen Gedanken, eine Analogie, wenn ihr so wollt. … Stellt euch die Straße in einer Stadt vor, ihr geht ein paar Schritte und gelangt an eine Kreuzung. Ihr dreht euch um und schaut auf die eine Seite. Es ist eine Einbahnstraße, und ihr seht, dass die Landschaft sich dramatisch verändert hat. Ihr seht, dass dort andere Umstände herrschen, die dem Straßenverkehr nicht dienlich sind. Ihr dreht euch um und seht eine Reihe Autos auf dieser Straße näher kommen. Ihr erkennt, dass ihr etwas tun müsst, und dass ihr es schnell und nachdrücklich tun müsst. Ihr greift schnell in eure Tasche und zieht einen weißen Handschuh heraus, welcher in diesem Fall die Metapher für die Courtesy Notice ist, die wir vorbereitet haben. Ihr zieht den weißen Handschuh über und tretet angstfrei vor das erste Auto. Ihr hebt nachdrücklich und freundlich eure Hand und sagt „Stop“. Der Fahrer hält an. Ihr geht auf ihn zu und sagt: „Ich muss dich darüber informieren, dass die Straße ab hier andere Gegebenheiten aufweist als du erwartet hast. Es hat sich alles verändert. Nicht nur das, auch das Auto, in dem du fährst… das Stahlgerüst, das dich momentan schützt… ist einfach verdampft. Es existiert nicht mehr. Steig nun aus, denn ich habe hier drei Dinge, die ich dir erklären möchte. Drei Alternativen, was du tun kannst. Die erste ist, dass du hier stehst und absolut nichts tust. Die zweite ist, dass du die Straße allein weitergehst, denn du hast das Stahlgerüst nicht mehr, welches das Unternehmen darstellt. Das Unternehmen ist verschwunden. Du bist auf dich allein gestellt. Du kannst die Straße weitergehen, aber wenn du das tust, möchte ich dich auf einige Bedingungen hinweisen, die dir wahrscheinlich nicht gefallen werden. Deine dritte Alternative ist umzudrehen und zurückzugehen, vorbei an der Reihe von Autos hinter dir, und jedem der Fahrer dort genau das zu erklären, was ich dir erklärt habe. …

Es drückt aus, worum es in diesem Dokument geht. Es bedeutet erstens dein Erkennen der Tatsache, das sich die Landschaft dramatisch verändert hat. Zweitens versetzt es dich in die Lage, die Scott mit dem Furchtlos-Sein beschrieben hat. Ihr tretet vor diesen Straßenverkehr und sagt „Stop“. Dann erklärt ihr die Umstände der anderen Person. Ihr legt die Karten auf den Tisch. Ihr zeigt ihnen ihre Wahlmöglichkeiten auf. Diese sind, zurückzugehen und dabei zu helfen, die anderen Menschen zu informieren. Wenn wir das mithilfe dieses Dokuments tun können, wird es nicht lange dauern, bis immer mehr Menschen ihren weißen Handschuh anziehen und die Welt davor abhalten, so weiterzugehen wie bisher.

Heather: … Es ist ein Werkzeug, denn die Menschen müssen lernen zu SEIN. Was ihr tut, informiert jeden darüber, was du BIST, ok? Wenn ihr euch also mit den CVACs (= Creation’s Value Asset Centers = Schöpfung-Vermögenswerte-Center) beschäftigt und nicht versteht zu SEIN, dann werdet ihr ziemlich kopflos umherrennen. Nicht nur das – was wählen die Menschen außerdem zu SEIN? Nun, das einzige Beispiel hierfür ist das, was sie seit ewigen Zeiten erfahren haben, das Hierarchiesystem, dem sie unterstanden sind.

Hier ist die Gegenwart. Und was Lisa und andere erwähnt haben… Wir möchten eine Art Rat gründen. Hier ist das Potential von über 7 Milliarden öffentlichen Dienstleistenden (public servants) und die Möglichkeit eines direkten Diensts am anderen. Das soll heißen, jeder praktiziert Selbstverantwortlichkeit. Ja, es gibt einige, die keine Ahnung haben, was vor sich geht. … Wenn man die Daten durchforstet… Manche Menschen haben einfach keinen Zugang dazu. Kann mir jemand von euch sagen, was das CVAC ist? Habt ihr das Dokument dazu gelesen? Denn dort steht, es ist eine Regierung – aber nur als Brückenlösung, sodass ihr erkennen könnt, was es ersetzen wird. Prinzipiell ist es ein System der Unterstützung. Es ist keine Regierung, wo ich Ken und Scott sage, was sie tun sollen oder tun werden, welche ihre Möglichkeiten sind und wie sie limitiert sind. Es geht um Unterstützung. Welche Hilfe brauchst du? Wie können wir sie dir zuführen? Es bringt die Leute zusammen. Es braucht Ereignisse wie 9/11, damit die Menschen sehen, was Gemeinschaft wirklich bedeutet.

Chris: Heather, es gab letzte Woche ein Gespräch zwischen Lisa, Bob und mir zu der Frage, wie das CVAC in seiner Struktur aussehen könnte. Das werden wir noch auf American Kabuki oder/und den OPPT-Websites posten. Ich möchte den Leuten empfehlen, es sich anzuhören. Es ist meine Vision dessen, wie das CVAC funktioniert. Es ist eine 3D-Beschreibung der Struktur, die ich erkenne, wenn ich die Dokumente lese. Ich glaube, es ist für die Leute von Wert und viel einfacher, als die Dokumente zu lesen. Um zu erkennen, wie transparent es ist – wie es jeden abdeckt und keinen vergisst. Jeder ist mit dieser Sache verbunden. Egal aus welcher Richtung sie darauf blicken, es funktioniert immer auf dieselbe Weise und nur, um ihnen dienlich zu sein. Es gibt da nichts, das ihnen nicht dienlich ist. …

Heather: Ja. … Die CVACs sind so konstruiert, dass die Menschen sie anhand der Regierungen mit der Präsidenten-Struktur, die sie vorher hatten, verstehen können. Sie waren ein Platzhalter. … Wir wussten immer, dass es keine Limits gibt. Alles ist möglich. Die Systeme der Unterstützung legten im Prinzip alle Daten für alle Menschen offen. Um sich zu informieren – hier sind alle Optionen dessen, was heute existiert, in jedem Land auf diesem Planeten. Seht es euch an – was resoniert mit den Menschen? Sie alle wählen was auch immer sie wollen, aber der Punkt ist, diese Systeme der Unterstützung legten alle Daten offen auf den Tisch. Was die Menschen dann wählen, wählen sie für sich selbst. Das ist dann das, was für sie funktioniert. Es gibt vielleicht einige Gleichgesinnte. Also gibt es soziale Netzwerk-Brennpunkte. …Worum ich euch bitte ist dieses „Ich BIN Liebe“… Ich habe es bei Mike aus Norwegen gesehen. Seine Gruppe sandte uns seine Vision des CVAC. Ich würde gern auch die all der anderen sehen. Dafür würde ich all meine Emails und Skype für den Rest der Woche ignorieren. Ich weiß, die Leute sind unzufrieden mit dem Timing der Antworten. Aber diese würde ich mir alle ansehen, und ich würde sie gern nächste Woche diskutieren. In der Zwischenheit gibt es viel DO’ing und vieles, was hinter den Kulissen passiert. Vielleicht kann man zu dem Zeitpunkt dann schon mehr erkennen als heute oder letzte Woche.

Chris: … Kannst du dazu bitte etwas sagen. Etwas, das in den CVAC-Verträgen und Vertragssystemen enthalten ist, sind Verträge, die sich rasch umsetzen lassen. Damit wir etwas ausprobieren können, und wenn es nach ein paar Monaten nicht passt, können wir es verwerfen und etwas anderes machen. Dies bietet uns die Flexibilität, um ums die Daten anzusehen, wie du sagst und zu sagen: „Ist das etwas, was wir wollen?“ Denn all die politischen Systeme, mit denen wir jetzt zu tun haben, oder all jene, die es gegeben hat, hatten einen Turnaround von 3-5 Jahren. … Könntest du also über diese Art der kurzfristigen, flexiblen Entwicklung sprechen, die wir anstreben?

Heather: Wie gesagt, die CVACs waren nur ein Platzhalter, denn hier gibt es alle diese Unternehmen, die unter dem Deckmantel einer Regierung gearbeitet haben. Die einzige Art sie zu blockieren ist eine Regierung der Menschen einzusetzen. Wir haben sie etwas anders genannt, wie einen Regenschirm, denn jeder Mensch ist eine Kostbarkeit. Die kurzen Fristen sollten zum einen sicherstellen, dass es sich hier um einen Platzhalter handelt, der die „Mächte die waren“ in Schach halten sollte. Wenn es Mann-gegen-Mann ginge, dann wäre es Mann-gegen-Mann mit einem der Trustees. Wir hatten davor keine Angst. … Es gibt einen Turnaround von 3 Monaten. Wir wollten sicherstellen, dass die Menschen sich nicht bedroht fühlen. Wir stellten sicher, dass das Eigentum, voller Titel und Wert alle im Besitz der Menschen sind, das war das Wichtigste. Der zweite Grund für die kurzen Fristen war, dass die Menschen nicht wieder in ein ähnliches System geraten sollen. Wir wollten sicherstellen, dass sie Raum hatten zu manövrieren und sich sicher fühlen, während sie das tun. Wenn also jemand Chaos verursacht, ist es leichter, ihn wieder zu entfernen. Was auch immer sie tun, sie sind voll dafür verantwortlich. Dem Schaden wird immer unter dem geltenden Gesetz des Common Law Principle (Prinzip des Bürgerlichen Rechts) Rechnung getragen. Wir haben viele Sicherheitsklauseln eingebaut.

Chris: Ja. Das andere, das mir wirklich sehr, sehr wichtig erscheint, ist die Transparenz. Ich meine die Kompetenzbereiche, die du im Dokument selbst markiert hast, wo du über die unterschiedlichen Kompetenzen/Verpflichtungen des CVAC sprichst – wie die Systeme des Wissens, der Kommunikation und der Reisen. Eines davon ist auf die Transparenz spezialisiert und stellt sicher, dass alles zu jeder Zeit zugänglich ist. Was ich persönlich für absolut brillant halte, denn ich habe genug von den politischen Systemen, die hinter verschlossenen Türen gemacht werden. Ich möchte, dass diese der Vergangenheit angehören.

Heather: Wenn sie etwas in ihren eigenen persönlichen Angelegenheiten zu verbergen haben, dann ist das ihre Sache. Wenn sie jedoch mit einem anderen BE’ing (Wesen) interagieren, muss es auf beiden Seiten Transparenz geben, 100%, hinsichtlich dieser Interaktion untereinander. Wo wäre sonst der Trust? Wenn dies hier die Regierung der Menschen ist, dann sind diese die Diener der Menschen oder öffentliche Dienstleistende. Dann sollten sie zu 100% transparent sein. …

Lisa: Chris, kannst du den Leuten sagen, wo sie die CVAC-Dokumente finden?

Chris: Diese Dokumente sind auf der Website an zwei Stellen zu finden. Die eine heißt einfach CVAC. In den UCC-Dokumenten, im Menü an der Unterseite… 2012, Part 2… dort sind verschiedene Dokumente. … Dort ist die Declaration and Order (Erklärung und Auftrag), dann die CVAC Constitution und ein Offer to Contract (Vertragsangebot), welches ein Angebot an buchstäblich jeden ist, der sich in einem CVAC engagieren will. Dann ist da die Kopie eines aktuellen Vertrags, den Heather gemacht hat, um ein Platzhalter-CVAC zu schaffen. Und dann gibt es einen Vertrag für eine CVAC-Branche.

… In all diesen Dokumenten stecken Informationen, und in manchen davon stecken Informationen, die nur dort zu finden sind. Wirklich, Leute, sie sind es wert gelesen zu werden. … Das Beste findet sich in der Mitte der Dokumente, nach dem Einführungsteil. Die Pflichten eines CVAC, die Pflichten eines öffentlichen Dienstleistenden dort sind dort genau spezifiziert. Lest es und vergleicht es mit den aktuellen politischen Systemen. Es wird euch überwältigen. Denn sie sind die totale Antithese dessen, was wir unser ganzes Leben lang gesehen haben. …

Lisa: Ihr bekommt die Dokumente auf den Websites PeoplesTrust.org und OPPT-IN.com.

Ken: Durch die Studien der CVAC-Dokumente stelle ich mir derzeit die Regierung als etwas vor, das uns bei jeder Gelegenheit Blockaden und Hindernisse in den Weg legt. Wenn man dies mit dem kompletten Gegenteil vergleicht, bei dem die Regierung sagt: „Wie kann ich dir dabei helfen zu bekommen, was du möchtest?“ … Wenn man das verstanden hat – in Begriffen eines Prozesses der Erleichterung im Gegensatz zu dem des Blockierens – dann kommt man dem, was CVAC repräsentiert, schon sehr nahe. … Dies macht einen enormen Unterschied darin aus, wie Menschen miteinander interagieren können. Denn ständig ist jemand da der fragt: „Wie kann ich dir dabei helfen zu bekommen, was du möchtest?“

Chris: Einer der Trustees hat ein YouTube-Video herausgebracht, das zeigt, wie die Dokumente aufgerufen werden können. Es wird eine etwas veraltete Suchmaschine verwendet, daher sind sie etwas schwierig zu finden. Aber es wird deutlich gezeigt, wie man vorzugehen hat, um die Original-Dokumente zu finden. Wenn es also irgendwelche Zweifel gibt, ob die Dokumente real existieren, dann findet man dort den Beweis.

Lisa: Und wenn ihr auf Websites stoßt, die wie OPPT auszusehen versuchen und um Spenden bitten, dann ist das nicht OPPT. Wenn jemand sich persönlich fürs DO’ing entschieden und eine Support-Website geschaffen hat und nun um Spenden bittet, dann wisst, dass diese Spenden an diese Person gehen, die die Website gemacht hat und nach Unterstützung sucht, um sie am Laufen zu halten. Die Spenden gehen nicht an OPPT.

Brian: Noch etwas. Wir arbeiten an einer Liste aller Websites, die gerade entstehen und Spenden zu erhalten versuchen und/oder legitimiert sind. Ich weiß, dass PeoplesTrust.org die einzige offizielle Website ist. Die Website des People’s Public Trust. Wenn es jemanden gibt, der eine andere der Liste hinzufügen will, gibt es dafür eine spezielle Email-Adresse: opptnetwork@gmail.com. …

Heather: … Wir sind es gewohnt, nur Befehle zu empfangen. Ich bekomme soviele Mails und Anrufe mit den Fragen: “Sag mir was ich TUN soll! Wie soll ich SEIN? Ich möchte helfen, aber wie? Wie? Was sind die CVACs? Was können wir TUN? Ich möchte es wissen. Was wollt ihr? Ich wünsche mir etwas. Etwas, das mich nicht begrenzt. Etwas, das mich wirklich kreativ SEIN lässt. Etwas, das mich frei SEIN lässt.”

Im Wesentlichen war es nur eine einzige Regel, die ich für die CVACs aufgestellt habe. Die anderen sagten dazu: „Das wird niemand glauben.“ Ich darauf: „Aber es ist so einfach. Die einzige Regel der CVACs wird sein: TUE was du willst und alles was du zu TUN wählst, solange es nicht das Recht eines anderen zu SEIN und zu TUN verdrängt, verletzt, bezwingt oder aufhebt. Dies ist die einzige Regel.“ Man könnte auch sagen: „Behandle andere so wie du selber behandelt werden möchtest.“ Ich glaube aber, es bedeutet: „Ich möchte genauso behandelt werden, wie ich dich behandle.“

Es ist also alles wirklich offen, Leute. Wie möchtet ihr, dass eure Unterstützungssysteme funktionieren? Ihr müsst darüber nachdenken. Denkt an etwas, wobei ihr Unterstützung braucht, und sagt dann: „Mein Gott, es wäre wirklich schön, wenn jemand das hier in diesem speziellen Bereich machen würde“, und arbeitet es als Übung aus. Denn wenn ihr einmal damit anfangt, versteht ihr, wie viel Energie ins DOING (TUN) geht. Euer BEING (SEIN) sollte dafür wohl definiert sein. Es ist okay, wenn es sich verändert. Es wird sich verändern, denn es werden die Daten (Informationen) hereinkommen. Etwas, das ihr vorher nicht gewusst habt. Oder Dinge, die ihr wusstet, die aber nun in Absoluten Kontext gestellt werden. Es ist okay sich zu verändern, aber stellt sicher, dass ihr wisst, wer ihr im gegenwärtigen Moment SEID, oder in jedem gegebenen Moment.

Bob: Heather, diesen Punkt möchte ich ganz besonders hervorheben. Denn oft stehen Menschen an diesem Punkt, denken nach und warten auf jemanden, der ihnen sagt, was IST. Wir fragen dich: „Was bist du? Was wählst du?“ Und diese Daten, deine Wahlen, werden sich gemäß der Daten verändern, die du empfängst. Wenn dir jemand zum Beispiel ein freies Haus anbietet… Nur mit der begrenzten Information sagst du vielleicht „Ah, sicher“. Aber wenn du später herausfindest, dass x Menschen dafür sterben mussten, dann wäre deine Wahl vielleicht anders ausgefallen.

Du hast darüber gesprochen, dass Gold ein Bewusstsein hat und lebendig ist. Wenn man das versteht, möchte man es wirklich in einen Tresor sperren und versklaven? Würdest du das einem bewussten Ding antun wollen? Nach allem, was wir selber erlitten haben? Deine Wahlen fallen vielleicht anders aus.

Wenn ich mir die ganze CVAC-Struktur ansehe, wenn wir wirklich anfangen, sie zu visualisieren, so wie Chris es uns erzählt hat… dann beginne ich darüber nachzudenken. Ich frage mich: Wenn das wirklich so ist, brauchen wir dann Geld? Vielleicht werden wir es brauchen, aber ich betrachte die Struktur und denke: Wenn jeder das verstehen würde, dann würden ihre Wahlen anders ausfallen. Es ist also wirklich wichtig, dass die Menschen anfangen, all diese Informationen zu verarbeiten, die Idee zu begreifen, wie diese Struktur aussehen kann, welche Möglichkeiten es gibt mit all den Daten, die wir zur Verfügung haben. Wir haben noch nicht einmal damit begonnen, über die Technologie zu sprechen, die uns vielleicht zur Verfügung stehen wird und wie diese unsere Wahlen beeinflussen wird.

Brian: Bob, ich finde, damit hast du einen wichtigen Punkt erwähnt. Nehmt zum Beispiel die Geschichte der Lottogewinner in den USA oder in der ganzen Welt. Ihr fragt jemanden: Was würdest du als erstes tun, wenn du eine Million Dollar hättest? Und er antwortet: Ich würde mir einen Ferrari kaufen. 70% der Lottogewinner geben letztlich ihr ganzes Geld wieder aus. Ich glaube, in durchschnittlich zwei Monaten laut den Statistiken. Die Euphorie darüber, all das zu besitzen, ebbt wieder ab. Denn jeder gelangt für sich selbst zu der Erkenntnis, dass es egal ist, wieviel Zeug sie kaufen, es macht sie nicht glücklicher. Und so erkennen sie, dass wahrer Frieden im Geiste und wahres Glück im Inneren liegen und in dem, was wir bereits haben.

Hinsichtlich der Frage, wofür die CVAC-Fonds genützt und nicht genützt werden können, gibt es keine begrenzende Richtung. Da stimme ich vollkommen zu. Ich glaube es ist wichtig, das zu erwähnen. Es gibt viele Menschen, die sich fragen, wofür dieses Geld verwendet wird. Die Leute müssen verstehen, dass selbst wenn sie das Geld in den ersten 30, 60, 90 Tagen wie im Rausch ausgeben, dieser Rausch schließlich nachlassen würde. Denn du hast nicht immer noch mehr Fun und empfindest nicht immer noch mehr Glück mit immer mehr Dingen, die du kaufst. Dafür muss man nach innen gehen. Es wäre nur eine Frage der Zeit, bevor die Menschen dies auf kollektiver Ebene realisieren. Wir sprechen über einige größere Veränderungen hin zu wunderschönen Orten mit grenzenlosen Möglichkeiten.

Heather: Möchtet ihr ein reales Beispiel für die Daten und dafür, wie sie eure Entscheidung verändern würden, wenn ihr sie hättet? Lasst uns das Lottobeispiel nehmen. Jeder kauft sich einen Lottoschein, denn alle möchten einen Haufen Geld gewinnen, richtig? … Im Rahmen unserer Nachforschungen fanden wir die Lottogewinner in den UCC, registriert als Schuldner, aufgeführt mit dem Gewinner-Lottoschein. Letztlich ist der Gewinner tatsächlich ein Schuldner, und sie benützen die Unterschrift dieses Schuldners, um den „Gewinn“ zu finanzieren, und er wird mehrfach verkauft. … Alle Lottogewinner werden dort als Schuldner geführt. Diese Gewinner glauben also, sie hätten all dieses Geld gewonnen. Aber ihr Name wird in der Bankenwelt als Schuldner geführt, in der Geschäftswelt, und dort haben sie riesige Schulden.

Ich versuchte also, im Lotto zu gewinnen, um ein lebendiges Beispiel dafür zu generieren, wie man sich den Schein sichern könnte, ohne Schuldner zu sein, sondern stattdessen den Staat und alle anderen zu Schuldnern zu machen. Dies ist eine Art von Änderung des Absoluten Zusammenhangs in den Daten. Ich werde diese Dokumente heraussuchen, damit ihr sie euch ansehen könnt. Sie stellen tatsächlich in Absoluten Zusammenhang, was ein Lotteriegewinner wirklich ist: ein Schuldner. Aber man kann es nicht erkennen. Kauft ihr euch an diesem Punkt also wirklich einen Lottoschein? Wenn ihr das tut, was macht ihr mit dem Gewinnerschein? Unterschreibt ihr einfach und nehmt das Geld mit? Ist es okay, wenn ich ein Schuldner bin…? Oder gehe ich hin und sichere mir den Gewinnerschein? Oder kaufe ich überhaupt einen Schein? Das ist die Art Absoluter Daten… von denen kein Stück fehlt… in jedem Bereich unseres Lebens.

Lisa: Wir werden sehen, ob der Verkauf von Lottoscheinen in den nächsten Wochen sinkt… Ich denke, das könnte der Fall sein. Man hat auch festgestellt, dass eine Person, die eine große Summe Geldes gewonnen hat, innerhalb von 2-5 Jahren entweder in genau derselben Situation ist wie zuvor oder sogar in einer noch schlimmeren.

Heather: Sie hoffen, dass man das Geld wie verrückt ausgibt und nicht herausfindet, was sie da tun. Als wir alles bis zur Bush-Front und zur CIA Cover-Operation zurückverfolgt haben, fing das UCC-Büro plötzlich an, Papierdokumente herzustellen, was bedeutet, dass man zum UCC-Büro gehen und um die Dokumente bitten muss. Man bekommt sie nicht online. Einfach hingehen und Fragen stellen… Fragen stellen.

Frank (Anrufer): Ich bin so aufgeregt, weil ich letzte Woche mein UCC-Formular ausgefüllt habe. Ich verstehe die Prinzipien und die Freiheit, die sie bedeuten. … Meine Frage ist: Wenn es um die … Trust-Fonds geht, nach dem Einreichen dieser UCC-Formulare mit dem OPPT als Schuldner und mit dem „Collateral Paragraph“ darin – gibt es einen aktuellen Prozess … sodass ich Zugang zu diesen Fonds bekomme, zum Beispiel?

Lisa: Ist das eine “Zeig-mir-das-Geld-Frage“?

Frank: Ja.

Lisa: Denn wir bekommen viele von diesen Fragen… Heather, möchtest du darauf antworten? …

Heather: Ich werde diese Frage beantworten. … Zuerst braucht ihr die Werkzeuge, die Tracking- und Transfer-Systeme, richtig? Im Wesentlichen euer Bankensystem, und das war de facto letzte Woche die große Frage. Zwischen den Trustees und den Bankern. Ich habe einige Anrufe von bestimmten Bankern erhalten. Ich bekomme die ganze Zeit seit dem 25. Dezember Emails von verschiedenen… (undeutlich) zu Finanzgruppen, Hedge Fonds usw. Sie möchten, dass ich Beratungen durchführe und dieses ganze Zeug. Hier ist der Punkt, all diese Druckpunkte deines BE’ing und DO’ing, sie drücken auf jeden Teil des Körpers. … Wir beobachten diese spezielle Position, sodass ihr das mit den CVACs machen könnt. Entweder nehmt ihr die alten Tracking- und Transfer-Systeme und verwendet sie – was am effektivsten wäre, denn sie sind bereits vorhanden, und sie sind fantastisch. Sie werden nur missbraucht und schlecht gehandhabt. Oder sie werden sie nicht aufgeben. … Dann müsst ihr von Null anfangen und sie neu aufbauen.

Das war, was letzte Woche geschehen ist. Letzten Donnerstag oder Freitag wurden einige größere Entscheidungen getroffen. … Deshalb gab es diese bestimmten Ankündigungen nicht, von denen sie sagten, sie würden sie hinsichtlich Regierung und Finanzen machen. Sie mussten eine Entscheidung treffen, und am Donnertag und Freitag ist das im Wesentlichen geschehen. Nun werdet ihr anfangen sichtbar zu erkennen, was das für eine Entscheidung war. Und egal was das für eine Entscheidung war, das Endresultat ist, dass ihr diese Tracking- und Transfer-Systeme haben werdet. Dies sollte den Fluss in Gang setzen, den Zugang, den uneingeschränkten und lastenfreien Zugang zu euren Fonds. Damit ihr tun könnt, was ihr tun wollt. Usurpiert nicht, und verletzt nicht. Wenn ihr einen Ferrari kauft, okay, großartig. Was mich betrifft – ich habe vier Kinder, wir passen da nicht hinein, Ich werde das also vermutlich nicht tun. (Lachen) Aber jeder trifft seine eigene Wahl. … Was die Tracking- und Transfer-Systeme betrifft… Es ist sehr wichtig hinzugehen und zu sagen: „Leute, hier ist unsere Wahl. Banken, hier ist unsere Wahl. Der Aufruf ging letzte Woche raus. Wie möchtet ihr das nun handhaben?”

Lisa: Wenn du das sagst, meinst du damit: “Möchtet ihr mit den Menschen arbeiten und ein System zum Transfer der Werte zur Verfügung stellen – egal wie es auch aussehen mag – oder wollt ihr, dass wir euch zu etwas machen, das nicht mehr gebraucht wird?“

Heather: Sie stellen kein System zur Verfügung. Die Menschen auf der ganzen Welt haben für dieses System bezahlt. Sie haben alle Steuergelder dafür verwendet, also gehört dieses System den Menschen. Sie hatten es nur in Beschlag genommen. Sie können das System nun entweder von sich aus zurückgeben, oder wir können den Banken helfen, eine Überwachungsfunktion einzunehmen. Denn dies wäre eigentlich ihre Aufgabe gewesen. Ein Überwachungsmedium, ein Transfer-Medium zu sein. Aber stattdessen haben sie uns ausgebeutet. Sie wurden zur Beschlagnahmung genützt, zum Stehlen. Dafür sind sie im Wesentlichen verwendet worden.

Sie werden das Tracking- und Transfer-System entweder höflich zurückgeben, oder es wird wieder in Besitz genommen. Oder wir werden mit der Hilfe unserer lieben Freunde etwas ganz Neues aufbauen. 3D in 5D integrieren, 27D, es ist mir egal, wie ihr die Dimension nennen wollt, aber wenn ihr etwas anderes braucht, dann können wir das auch machen. Es gibt keine Grenzen. Alles ist möglich. Die Antwort auf eure Frage ist also: Am Donnerstag und Freitag ist eine Entscheidung getroffen worden. Diese Entscheidung wird nun sichtbar werden. Ihr werdet das Tracking- und Transfer-System für eure Werte zur Verfügung und Zugang dazu haben. Es kann innerhalb eines Wimpernschlags geschehen. Es liegt an ihnen und daran, wie schnell es geht – einerseits. Andererseits können wir es innerhalb eines Wimpernschlags machen, durch unsere eigene Wahl. Das wird diese Woche geschehen. Kreieren wir eine Alternative? Gehen wir hin und nehmen es wieder in Besitz? Oder bekommen wir es zurück? Denn sie werden versuchen, ihre Verbindlichkeiten auf Null zu stellen… offensichtlich.

Deryl (Anruferin): Könnte Heather das Original Video von Caleb kommentieren, das über die Instruktionen für die UCC-Suche herausgegeben und danach wieder zurückgenommen wurde? (Lachen)

Heather: Ich habe das Video nicht einmal zu Gesicht bekommen. … Also kann ich keinen Kommentar dazu abgeben. …

D: Kann ich dich für eine Sekunde unterbrechen? Ich war gerade mit Caleb und AK am Chatten, buchstäblich einige Momente bevor Caleb das Video gemacht hat. Eine Art Vorläufer zu dem Video war die Tatsache, dass wir über all die Emails sprachen, die immer wieder hereinkommen und sagen: „Ich will die Unterlagen. Ich kann sie nicht finden. Sagt mir wie man sie finden kann. Ihr sollt mir zeigen wo man sie finden kann. Ich muss wissen wo sie sind“… Okay, wir müssen das nochmal durchgehen. Wie ich sagte, glaube ich, dass Caleb es auf sich genommen hat, das Video zu machen, aber er war nicht wirklich in der besten Verfassung, denke ich. … Wir haben immer wieder über diese vielen Emails diskutiert, die „Zeigt mir wie man…“ sagen.

Heather: Ja, „Wir können sie nicht finden. Sie sind nicht echt. Ihr Leute seid nicht echt. Das ist alles ein Schwindel.“ Das ist okay und wundervoll, weil es einen Kontrast zeigt. Ich sollte es so ausdrücken, andernfalls werde ich auch brummig. Wenn Caleb seine Zeit damit verbringt ein Video zu machen, leistet er soviel, das gar nicht offensichtlich ist, und hinter den Kulissen warten seine eigene Firma, seine Familie und alles andere. Er nimmt sich Zeit und Energie, um etwas voran zu bringen. Er nimmt es von anderen Stellen. Ich war ziemlich überrascht, dass er in diesem bestimmten Moment überhaupt Zeit finden konnte, weil er mit der Arbeit an volkswirtschaftlichen Gesamtrechnungen beschäftigt ist.

Lisa: Ich wollte nur sagen, dass die drei Trustees sehr unterschiedliche Individuen sind. Falls jemand davon ausgeht, dass Caleb mit der gleichen Energie wie Heather ankommt …

D: Überraschung … Überraschung …

Lisa: Ihr sprecht über drei verschiedene Personen mit sehr unterschiedlichen Energien, sehr unterschiedlichen Begabungen, die sie mit an diesen besonderen Tisch bringen, und keine davon gleichen sich. …

Derek (Anrufer): Hallo Bob. Hallo alle mit einander. Nur eine schnelle Frage in Anbetracht der heutigen Ereignisse und der Bekanntmachungen im Vatikan. Ich habe es vielleicht verpasst. Ich habe etwas spät zugeschaltet, weil ich technische Schwierigkeiten hatte. Was trägt das zu dieser speziellen Situation bei?

Lisa: Einige Leute, die mit herunter gelassener Hose erwischt wurden?

Bob: Einige Leute wurden mit herunter gelassener Hose erwischt.

Lisa: Sie wollen nicht mit dem Koffer in der Hand gefasst werden, sobald die Leute aufwachen.

Heather: Wie wäre es damit? Ich werde diese Frage beantworten. Ich glaube jedoch, dass die Energie, die an den Absoluten Daten zu dieser spezifischen Situation beteiligt ist, möglicherweise mehr in Lisas morgige Abendshow, in das kollektive Bewusstsein, passt.

Lisa: Danke dir Derek, für diesen Anruf. Okay, es gibt einige Sachen, die wir morgen Abend bei The Collective Imagination besprechen werden. Eine davon wird die Diskussion über den Papst sein. Wir wollen auch über das gesamte Konzept des Eigentums reden. Ich werde es auch so tun. Ich will es ansprechen. Ich glaube, dass Eigentum – ob es nun Grundbesitz, Gold, Silber, Tiere oder alles davon – eine Illusion ist, mit der wir ausgetrickst wurden, um zu glauben, es sei die Wahrheit. Weil ihr nichts besitzen könnt. Dieses „ meins, meins, meins, das ist meins“, wir wollen daran fest halten. Nichts hat euch jemals gehört. Ihr habt kein Eigentum und Kontrolle über irgendetwas, meiner Meinung nach. Also sollten wir … noch mal, das ist meine Meinung… unser ganzes Konzept von Eigentum überdenken. Falls wir frei sein wollen, wirklich frei, dann sollte alles andere Erschaffene es auch sein. Wir müssen ihm dieselbe Freiheit geben, die wir für uns selbst wollen. Vielleicht ist einer der Gründe, warum wir nicht frei sind, der, dass wir mit dem Konzept von Eigentum ausgetrickst wurden. Je mehr wir versuchen etwas zu besitzen, umso mehr werden wir selbst besessen.

Heather: Das spielt eine große Rolle für die CVACs, für ihren Start und das Gold, Silber, alles. Es ist so relevant. Von den Sachen, die auf dem Tisch liegen, hat diese die höchste Priorität.

Lisa: Okay. Heather, gibt es noch etwas, das du sagen möchtest, während du noch bei uns bist? Dein Internet scheint momentan stabil zu sein.

Heather: Ich möchte einfach allen danken. Erstens für ihre Energie – die ich ihnen dankbar zurückgebe. Ich brauche vielleicht einige Zeit, um Emails usw. zu beantworten. Aber ich wollte nur sagen, dass ich euch buchstäblich ewig dankbar bin. Absolute Liebe und Frieden und Dankbarkeit. Ich freue mich so sehr darauf mehr zu TUN und noch mehr mit euch allen zu SEIN. Danke.

Chris: … Wir gelangen nun in einen Bereich, in dem wir unsere gesamte Zivilisation reformieren werden, basierend auf dem Wissen, wer wir sind, und die volle persönliche Verantwortung für all unser Tun übernehmend. Wenn ihr euch unser Bildungssystem anseht, dann ist es das größte Versagen, dies unseren Kindern nicht beizubringen. Die Tatsache, dass wir dieses Bildungssystem alle durchlaufen haben, bedeutet, dass viele von uns nicht sehr gut darin sind, dies unseren Kindern außerhalb der Schule beizubringen. Also sucht jede neue Generation wieder nach Quellen der Autorität, was sich in einigen Emails widerspiegelt, die wir erhalten. Dort heißt es im Wesentlichen: „Wie lautet das offizielle Wort? Wer ist verantwortlich? Mit wem muss ich sprechen um zu erfahren, was ich als nächstes tun soll?“

… Wir müssen diese Tools in unsere Bildungssysteme integrieren, nicht nur für die Kinder, sondern für alle, und so schnell wie möglich, während wir durch diese Transformation gehen. Denn dies ist einer der fehlenden Links zwischen dem, was wir tun müssen, um uns zu transformieren hin zu dem, was wir SEIN wollen. … Es geht um Intuition, lernen zuzuhören, zu verstehen und unserem Gefühl zu vertrauen, lernen eine Intention zu lesen. Wenn die Intention klar ist, bewegen wir uns zielgerichtet vorwärts. Emotionen werden zu unserer Führung, nicht unsere Meister. Wenn wir SIND wie Kinder, dann nehmen wir Information schnell auf. Wenn wir uns selbst vertrauen, nehmen wir eine zielgerichtete „Tu-es-einfach-Haltung“ ein. Unserem ganzen SEIN zuzuhören setzt mächtige Empfindungen frei, und Gefühle werden zu einer starken Führung. Das Einsetzen von nonverbalen Kommunikationsfähigkeiten. Sich seiner Fähigkeiten und seiner Weisheit bewusst zu sein ist die Synergie all dieser natürlichen Fähigkeiten.

Nun, habt ihr von all dem schonmal in der Schule gehört? Natürlich nicht. … Dies ist etwas, das sich nicht nur auf das Bildungssystem beschränkt. Ihr könnt all diese Spiele erlernen und euren Kindern beibringen, jetzt. Es verändert die Haltung der Menschen sich selbst und allen anderen gegenüber, indem Selbstachtung erlernt wird. Sie wird als gegenseitiger Respekt zum Ausdruck gebracht. Es ist ein Sich-Bewusst-Werden eurer Rechte und Verantwortlichkeiten. …

Mehr Informationen hierzu auf: www.thewizzdomclub.com.

ENDE

Quelle: http://wirsindeins.org

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s