Impfschäden

Impfschäden 2003-2013

Gepostet am

Impfungen Angaben zur Person
1.Impfung:
FSME
Case ID:
8598
2.Impfung: Meldedatum:
07-05-2014
3.Impfung: Geschlecht:
männlich
Impfstoff:
FSME Immun
Alter bei Impfung:
24 Jahre
Impfdatum:
21-03-1991
Land:
Deutschland
Zeit zw. Impfung und ersten Symptomen:
5-7 Tage
Vorerkrankung:
Krankenhauseinweisung:
Nein
Ausgang:
bleibender Schaden
Bleibender Schaden:
linkes Auge hat starke Vernarbungen auf der Netzhaut, extrem viele Mouch Volante, ständig trockenes Auge, weiterhin neurologische Probleme, Herzrhytmusstörungen (selten, kommt immer in Schüben mit Remmsionsphasen von bis zu 1-3 Jahren)
Impfreaktion / Nebenwirkung
6 Tage nach der Impfung plötzlich rotes Auge (links) und starke Schmerzen. Augenarzt diagnostiziert zuerst Iritis und 2 Tage später Uveitis. Screen des Blutes auf Entzündungsmarker negativ, keine Anzeichen einer rheumatischen/entzündlichen Reaktion. Behandlung mit hochdosiertem Cortison und weiteren Augentropfen, die u.a. Thiomersal enthielten. Dabei kam es zur Kontaktallergie, ausgelöst durch das enthaltene Thiomersal. Allergiepass, mit Eintrag, Thiomersal Da keine Verbindung mit der Impfung hergestellt wurde, erfolgte am 13.06.1991 die Wiederholungsimpfung mit FSME-Immun durch den Hausarzt. Exakt 6 Tage nach der Impfung flammte die gerade abgeheilte Augenentzündung erneut auf. Diesmal abmulante Überweisung in das Uni-Klinikum Heidelberg, rheumatologische Ambulanz. Kompletter Scan des Blutes auf alle denkbaren Erkrankungen, CT und Röntgen, ohne Befund. Augenärztin (nicht die Hausärztin!!) meldete dann eine unerwünschte Nebenwirkung an dasPEI und veröffentlichte den Fall im Dt. Ärzteblatt. Am 27.08.2004 wurde ich mit Td-pur (Charge 023091A) in der betriebsärztlichen Dienststelle geimpft und obwohl ich dort den Allergiepass vorlegte wurde die Impfung vorgenommen. Nach 12 Stunden extrem hohes Fieber, Grippe Symptome, lag 3 Tage krank geschrieben im Bett. Td-pur enthielt u.a. Thiomersal als Konservierungsstoff. 3 Monate später Taubheitsgefühl beginnenden vom Bauchbereich, ausbreitend in beide Beine und beide Arme. Gefühl wie Pelzigkeit, es fiel schwer etwas sicher zu greifen. Der Zustand hielt 6 Wochen an, in der Zeit MRT vom Kopf (Verdacht MS mit Entzündungsherden), Lumbalpunktion (Verdacht Bakterielle Hirnhautentzündung, Borreliose) sowie Neurologische Untersuchung. Alles ohne Befund, keine Erklärung woher das kommt, keine Behandlung. Impfungen als Ursache wurde im Städtischen Klinikum Karlsruhe ausgeschlossen. Von da an naturheilkundliche Behandlung mit großem Erfolg.
Impfungen Angaben zur Person
1.Impfung:
FSME
Case ID:
8587
2.Impfung: Meldedatum:
02-05-2014
3.Impfung: Geschlecht:
weiblich
Impfstoff:
Fsme immun von baxter
Alter bei Impfung:
31 Jahre
Impfdatum:
13.06.2013
Land:
Deutschland
Zeit zw. Impfung und ersten Symptomen:
0-6 Stunden
Vorerkrankung:
Neurodermitis
Krankenhauseinweisung:
Ja
Ausgang:
noch nicht wiederhergestellt
Bleibender Schaden:
Weiterhin parädthesien in Händen und Füßen, angststöhrung
Impfreaktion / Nebenwirkung
Nach ca. 1 Std Extreme Müdigkeit. Nach Mittagsschlaf mit meinem Sohn schwer erweckbar. 3 Std Nach impfung starke verwirrtheitszustände mit Lähmungserscheinungen in Händen, Armen, Füßen und Beinen. 5 Std nach impfung zusätzlich unterzuckerung. Mit rtw ins Krankenhaus. Zuckerspiegel wieder normal. Konnte nur sehr schwer laufen, Beine wie Blei, mit Lähmungserscheinungen. Ärzte meinten das dies kein Zusammenhang mit der impfung hatte….. Ja genach, bis mittags war ich ja nur ein kerngesunder Mensch!!! Nach 2 Wochen besserung der symptome, heute noch parädthesien in Händen und Füßen. Durch Trauma der impfung jetzt noch Angst um panikstörung

Den Rest des Beitrags lesen »