islamische Gesellschaft

Deutsche Medien verschweigen bürgerkriegsartige Zustände in Frankreich

Gepostet am

paris14

Nun fahren die Frankreichs Sozialisten die Ernte ein, die sie einst gesät haben: Wie kein anderes Land haben die Frankreichs Linke ihr europäisches Staatsgebiet mit muslimischen Immigranten überschwemmt und erfahren am eigenen Leib, was es heißt, sich eine Religion hereingeholt zu haben, die sich in eine nichtislamische Gesellschaft nicht intergrieren kann und will. Bereits zweimal zuvor haben muslimische Jugendliche Frankreich an den Rand eines Bürgerkriegs gebracht, haben in Dutzenden Städten hunderttausende (!) Autos niedergefackelt, Schulen und Kirchen angezündet und Steine gegen Busse mit indigenen französischen Passagieren geworfen. Unsere Medien verbrämten diese Attacken gegen die französische Gesellschaft als “Unruhen sozial benachteiligter Jugendlicher”. Nun haben diese “benachteiligten Jugendlichen” wieder zugeschlagen. Am 19. und 20. Juli offenbarten dieselben Jugendlichen, dass sie für den Islam bereit sind, überall und jederzeit Krieg zu führen. Anders kann man die Zustände nicht beschreiben, die sich in Paris in den vergangenen Tagen abgespielt haben. Dass unsere Medien darüber nicht berichten zeigt, dass sie es selbst mit der Angst zu tun bekommen. Sind sie es doch, die den Islam seit Jahren als friedliche Religion heiligsprechen – und diese millionenfache Immigration von Moslems unterstützen. Denn was wir nicht nur jetzt in Frankreich, sondern auch England, Dänemark, Schweden sehen, ist das, was Deutschland in der Zukunft blüht. Das ist so sicher wie das Allahu akhbar in der Moschee…(MM)

Weiterlesen auf: http://michael-mannheimer.info

Werbeanzeigen