Janukowitsch

Ecuador erkennt Putsch-Regierung der Ukraine nicht an

Gepostet am

Ecuadors Präsident sagte in einer TV-Sendung, dass er die selbst ernannte Regierung der Ukraine nicht als solche anerkenne, da diese durch einen Staatsstreich und nicht durch den Willen der Bevölkerung an die Macht gekommen sei.

rafael-correa-ecuadorEcuador erkennt die selbst ernannte Regierung in der Ukraine nicht als rechtmäßige Vertretung des Volkes an. Dies sagte Ecuadors Präsident Rafael Correa am Samstag in einer TV-Sendung. Das sei auch der Grund, warum man sich am vergangenen Donnerstag auf der UN-Generalversammlung bezüglich der Situation auf der Krim der Stimme enthalten habe.

“Wir werden mit einer legitimen ukrainischen Regierung Gespräche führen, die durch den Willen der Bevölkerung an die Macht gekommen ist, und nicht durch einen Staatsstreich”, so Correa. ”Die derzeitige Regierung ist das Produkt hinterhältiger Machenschaften, um es milde auszudrücken, die durch heuchlerische Rhetorik aus dem Westen deutlich unterstützt wird”, fügte er hinzu. Die von den Bürgern gewählte Regierung unter Viktor Janukowitsch wurde Anfang des Jahres durch einen von den USA und der EU unterstützen Putsch gestürzt und gegen eine neue, anti-russische Regierung ausgetauscht.

Der Staatsstreich verlief nach dem üblichen Muster: Plötzlich erklangen bekannte PR-Schlagwörter wie “Diktator”, “Völkerrecht”, “Despot” oder “Volksaufstand”, und im Stil der ebenfalls inszenierten Tulpen-, Rosen-, oder Orangen-Farbrevolutionen wurde der Präsident aus dem Land gejagt (sehenswerte Dokumentation dazu: Die Revolutionsprofis).

Russland erkennt die von den USA und der EU installierte Putsch-Regierung ebenfalls nicht an. Aufgrund der instabilen Situation entsandte Moskau nach der Revolte Soldaten auf die Krim, um die dort befindliche Flotte zu schützen. Ursache für das Chaos ist einigen Beobachtern zufolge die laufende Osterweiterung der NATO und die militärische Einkreisung Russlands. Im Jahr 1990 hatten die westlichen Besatzer Deutschlands in den Verhandlungen zur deutschen Einheit zugesagt, dass es keine NATO-Osterweiterung geben werde. Russland wirft dem Westen darum Wortbruch vor.

Quelle: http://gegenfrage.com

Zentralbanker zum Präsidenten der Ukraine ernannt

Gepostet am Aktualisiert am

Der ehemalige Banker und Zentralbanker Arsenij Jazenjuk ist neuer Ministerpräsident der Übergangsregierung in der Ukraine. Somit hat nach Griechenland und Italien ein weiterer millionenschwerer Finanzmann die Leitung über ein europäisches Land übernommen.

 

ukraine1

Das ukrainische Parlament hat einen neuen Ministerpräsidenten ernannt: Arsenij Jazenjuk, ehemaliger Top-Banker, Ex-Vorstand der ukrainischen Zentralbank, womit neben den ausgetauschten Regierungen in Italien und Griechenland nun ein weiterer millionenschwerer Finanzmann ein europäisches Land anführt.

“Die Ukraine befindet sich am Rande des Bankrotts und muss vor dem Zusammenbruch gerettet werden – Jazenjuk hat einen starken ökonomischen Background”, so Ariel Cohen von der Heritage Foundationgegenüber Bloomberg am Mittwoch. “Die Ukraine steht vor schwierigen Reformen, ohne die es keine erfolgreiche Zukunft geben wird.” Jazenjuk, der von einem Kontrahenten im ukrainischen Parlament im Jahr 2009 liebevoll als “unverschämter kleiner Jude” bezeichnet wurde, ist ein Unterstützer des Beitritts der Ukraine zur Europäischen Union und lehnt den russischen Einfluss im Land ab.

Russische Staatsmedien meldeten zuletzt, dass hinter den Protesten in der Ukraine und in Venezuela dieselben Geldgeber stecken. “Extremisten sowohl in Venezuela als auch in der Ukraine werden von den gleichen Quellen finanziert. Der einzige Unterschied zwischen den Situationen in beiden Ländern ist, wie tief sie ins Chaos gestürzt wurden. In der Ukraine ist es sicher, dass man von einem Staatsstreich sprechen kann, während die Demonstranten in Venezuela zunächst noch versuchen die Situation zu destabilisieren.”

“Es sind die Europäische Union und die Vereinigten Staaten. Deren Abgesandte haben sich buchstäblich in der Ukraine festgesetzt. Es ist die gewohnte altbewährte Masche: lautes Geschrei über angebliche Menschenrechtsverletzungen und angebliche Angriffe auf die Opposition, Androhung von wirtschaftlichen Sanktionen und kein Wort über die Molotow-Cocktails, welche von den ‘unterdrückten Massen’ auf die Gesetzeshüter geworfen werden”, so der venezolanische politische Analyst Orlando Labrador gegenüber Voice of Russia.

Die Situation in der Ukraine habe man in Hinblick auf die wachsende wirtschaftliche Konkurrenz von China und Russland gegenüber den globalen Wirtschaftszentren EU und USA inszeniert, ist sich Labrador sicher.

Quelle: http://gegenfrage.com

 

Kompetente Gegenstimme Aus Russland?

Gepostet am

Am Ziel der USA und ihrer Satelliten konnte nie auch nur der geringste Zweifel bestehen. Die Ukraine soll in die Nato damit dort Raketen stationiert werden können, mit denen Russland unmittelbar bedroht werden kann. Da Janukowitsch, der zwar keine ausgesprochen russlandfreundliche Politik betrieb, sich jedoch nicht als Handlanger der USA vor deren Karren spannen lies, hierfür nicht zu gewinnen war, musste er eben gestützt werden.

Was die westlichen Medien Ihnen vorenthalten wollen: Auch Krimtataren und Ukrainer stimmten für den Anschluss an Russland

Gepostet am Aktualisiert am

Quelle: http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/enthuellungen/prof-michel-chossudovsky/was-die-westlichen-medien-ihnen-vorenthalten-wollen-auch-krimtataren-und-ukrainer-stimmten-fuer-den.html

Prof. Michel Chossudovsky

Laut Medienberichten haben 83,1 Prozent der wahlberechtigten Bewohner der Krim an dem Referendum vom 16. März teilgenommen. Dem offiziellen Wahlergebnis zufolge stimmten 96,77 Prozent für den Anschluss an Russland und 2,51 Prozent dagegen.

Crisis in Ukraine

Westliche Medien heben immer hervor, dass sowohl die Krimtataren als auch die ukrainische Bevölkerung der Krim gegen einen Anschluss an die Russische Föderation waren. Die nichtrussische Bevölkerung stellt einen Anteil von 41,7 Prozent an der Gesamtbevölkerung der

Krim. Laut den offiziellen Zahlen stellen die Russen einen Anteil von 58,32 Prozent an der Gesamtbevölkerung der Krim, weitere 24,32 Prozent sind Ukrainer und 12,10 Prozent Krimtataren.

In einem massiven Versuch von Medien-Desinformation deutete die britische Tageszeitung The Guardian unter der Überschrift »Krimtataren rechnen mit dem Schlimmsten« an, die Krimtataren befürchteten eine Welle von Repressionen, sollte sich die Krim der Russischen Föderation anschließen:

»Da die Krim jetzt einem Referendum entgegensieht, das vermutlich ihr Schicksal als Provinz oder Satellit Russlands besiegeln wird, erreichen die ethnischen Spannungen einen Siedepunkt. Die Kennzeichnung von Häusern von Tataren mit einem X in der Stadt Bachtschyssaraj auf der Krim ruft Erinnerungen an die Zeiten der sowjetischen Deportationen wach. Am Montag wurden dann zwei tatarische Geschäfte durch Brandsätze zerstört…

Die Aussicht, wieder unter Moskauer Herrschaft leben zu müssen, ist beunruhigend. ›Die Menschen sind in Panik‹, erklärte Deljawer Akie, Sekretär des Mejils [des Tatarenrates auf der Krim] … ›Wir versuchen, die Menschen zu beruhigen, aber sie haben Angst vor den russischen Soldaten und Kosaken, die hierher kommen‹, sagte er.« (Harriet Salem, »Crimea’s Tatars fear the worst as it prepares for referendum«, in : The Guardian, 13. März 2014)

Den Rest des Beitrags lesen »

Soldaten haben auch die Schnauze voll von den Lügen

Gepostet am

Wir töten nicht mehr für die Nato!! Protest von US-Soldaten: Sie werfen bei einer Demonstration ihre Auzeichnungen weg und erklären warum! Zur Erinnerung, täglich nimmt sich ein US-Soldat das Leben, das bedeutet mehr Opfer als in den US-Kriegen fallen!

Hier mal ein aktuelles Bild aus den USA welches sich im Netz verbreitet…es zeigt einen aktiven Soldaten der sich Gedanken über die Krise mit Putin bzw, Russland macht.

Stop the war drums!

“I’m an active duty army vet and a current national guardsman, and I’m sick at heart that it appears our leaders are trying to get us into a fight with Russia.”

Soldat

 

“Unsere Feinde leben nicht 7000 Kilometer entfernt, es sind die Milliardäre und Millionäre hier in den USA!! Wir entschuldigen uns für das, was wir Irakern, Afghanen ….. angetan haben!

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Bild: http://img-fotki.yandex.ru/get/6724/207833497.6/0_bba19_7928598a_orig.jpg”

Quelle: http://wirwollenkeinenkrieg.wordpress.com

 

Volksverdummung… hier mal was zum lachen!

Gepostet am Aktualisiert am

Update: 18.03.2014

Screenshot

ARD hat die Kommentarfunktion und die “likes“ und “dislikes“ nachträglich deaktiviert. 
Bei 2.135 Daumen runter gegen 22 Daumen hoch, bei 10.478 Klicks würde ich das auch machen 🙂

 

 

 

Hier sind weitere Erklärungen…. 

Situationen in der Ukraine

Gepostet am

Verschwörung der Medien – Terroristische Aktionen friedlicher Demonstranten

Ukraine – Das Ashton Telefonat (deutsch

N23 – Die Menschen in Odessa bitten um Hilfe (Ukraine)

N23 – Aktuelle Nachrichten aus der Ukraine (05.03.2014)